Suchen

Obligatorisches Energieaudit


DortEnergiediagnoseistverpflichtendNur für große Unternehmen und für alle energieintensiven Unternehmen, die gesetzlich zur Berufung aufgefordert werden.

Zum ThemaEnergieeffizienz, das Gesetzesverordnung 102/2014, die die implementiert Richtlinie 2012/27 / EU ein Regime etabliertobligatorisch der energetischen Diagnosefür alle großen Unternehmen und energieintensiven Unternehmen. Um es klarer zu machen, hier ist die Liste der Unternehmen, für die die Energieaudit ist obligatorisch:

  • Großes Geschäft
    -Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern.
    -Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 50 Millionen Euro.
    -Unternehmen mit einem Budget von mehr als 43 Millionen Euro.
  • Energieintensive Unternehmen
    -Unternehmen, die mindestens 2,4 GWh Strom oder andere Energie als Strom verbrauchen.
    -Unternehmen mit effektiven Energiekosten von mindestens 3% des Umsatzes.

Für "energieintensive Unternehmen" beziehen wir uns auf alle in derListe des Ausgleichsfondsfür zwei Jahre, bevor das Energieaudit obligatorisch war. Daher in der Liste des Ausgleichsfonds für 2013 für verpflichtete Unternehmen im Jahr 2015 registriert, 2014 für verpflichtete Unternehmen im Jahr 2016 registriert ... und so weiter.

Die Verpflichtung gilt nicht für öffentliche Verwaltungen.

"Die Unternehmen mit hohem Energieverbrauch (oder Energieverbrauch), die gemäß Artikel 8 Absatz 3 der Verpflichtung zu Energieaudits unterliegen, sind die Unternehmen, die in der bei der Cassa festgelegten Jahresliste eingetragen sindAnpassung für den Elektrizitätssektor gemäß dem interministeriellen Dekret vom 5. April 2013 “. Für weitere Informationen ist das Referenzgesetz Artikel 8 des Gesetzesdekrets Nr. 102 von 2014.

Obligatorische Energiediagnose, die Frist

Daten in Bezug auf obligatorisches Energieauditmuss bis spätestens 22. Dezember an ENEA gesendet werden.

Unternehmen, die der Verpflichtung unterliegen, müssen die Energiediagnoseseiner Pflanzen bis zum 5. Dezember.

Das obligatorische Energieaudits Sie müssen alle vier Jahre eingereicht werden.

Wer kann das durchführen Energiediagnose?

Bis zum 19. Juli 2016 können Energieaudits von allen Energiedienstleistungsunternehmen, Energiemanagementexperten oder Energieauditoren durchgeführt werden, auch wenn diese Betreiber nicht akkreditiert sind. Ab dem 20. Juli 2016 kann das Energieaudit nur noch ausschließlich von Probanden durchgeführt werden, die von akkreditierten Stellen gemäß Artikel 8 Absatz 2 des Gesetzesdekrets 102/2014 zertifiziert wurden.

Obligatorisches Energieaudit, Datenkommunikation an ENEA

Wer muss die Daten in Bezug auf die kommunizierenEnergiediagnose?
Nach dem Gesetz ist es nicht der Betreiber, der die Datenkommunikation durchführtEnergieanalyse, aber der gesetzliche Vertreter der Gesellschaft unterliegt der Verpflichtung.

Die mit demEnergiediagnosemuss per E-Mail an die ENEA gesendet werden, an die spezifische Adresse "[E-Mail geschützt] ". Zu einem späteren Zeitpunkt können Unternehmen, die der Verpflichtung zu Energieaudits unterliegen, die Daten über eine von ENEA selbst eingerichtete Webplattform weiterleiten.

Was passiert, wenn das Unternehmen die Daten nicht an ENEA übermittelt und die Verpflichtung zur Energieaudit nicht einhält?

Unternehmen, die der Verpflichtung unterliegen, die die Energieaudit innerhalb der Frist festgesetzt wird eine Geldbuße gemäß Artikel 16 Absatz 1 des Gesetzesdekrets 102/2014 verhängt. Das bestrafte Unternehmen muss sich weiterhin der Verpflichtung des Energieaudits unterziehen und die Analyse innerhalb von sechs Monaten nach der Geldbuße an ENEA weiterleiten.

Unternehmen, die das nicht betreibenEnergiediagnosewird mit Geldstrafen von 4.000 bis 40.000 Euro bestraft. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie vorgesehen sindGeldbußenauch für Unternehmen, die dieEnergiediagnoseaber nicht in Übereinstimmung mit Artikel 8 Absatz 1. In diesem Fall liegt die Geldbuße zwischen 2.000 und 20.000 Euro.

Nach Angaben der ENEA haben bisher 106 Unternehmen die Verpflichtung zu Energieaudits erfüllt. Die meisten davon sind Branchen mit einem überwiegenden Anteil von Unternehmen, die im Kunststoffsektor, im Lebensmittel- und Papiersektor tätig sind. Ab dem 20. Juli 2016 gilt das Energieaudit als geeignet, wenn es von zugelassenen Energiedienstleistungsunternehmen, zertifizierten Energieauditoren oder von ISPRA durchgeführt wird.


Video: EnBW Energieaudit (Oktober 2021).