Landwirtschaft

Erdbeben in Emilia, es gibt diejenigen, die gegen den Solidaritätsfonds sind


Das Solidaritätsfonds bestimmt für die wirtschaftliche und territoriale Sanierung der vom Erdbeben betroffenen Gebiete Emilia, Lombardei und Venetien. Einige EU-Länder lehnten die Auszahlung des Fonds ab. Der Solidaritätsfonds für diese Erdbebengebiete in Norditalien betrug der Betrag 670 Millionen Euro.

Es gibt fünf Regierungen, die sich dagegen ausgesprochen haben: die Niederlande, Deutschland, Finnland, Schweden und Großbritannien. Die Nachricht kam vom EU-Rat für Wirtschaft und Finanzen: i Europäische Mittel für den Wiederaufbau der Erdbebengebiete wurden blockiert.


Für den stellvertretenden Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments, Gianni Pittella, fehlt Europa eine Seele aus "Solidarität und Zusammenhalt"Aber die Reaktionen in Italien waren noch härter: Lorenzo Fontana definiert die Tatsache"ein Verrat an den Werten der Solidarität der Europäischen Union ".

Das Erdbeben Paolo De Castro, Präsident der Kommission für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Europäischen Parlaments, hofft auf bessere Nachrichten. Immerhin ist die im EU-Wirtschafts- und Finanzrat umgesetzte nur ein Block, und nach den Tatsachen scheint sie von Haushaltsfragen bestimmt zu sein: Die fünf Länder sind es nicht gegen die Unterstützung Italiens aber nur für die Zahlung aus Mitteln des Haushalts 2012. Großbritannien, die Niederlande, Finnland, Schweden und Deutschland haben zwei Anpassungen des EU-Haushalts abgelehnt.

In jedem Fall wollte Italien das Timing verkürzen, das Schäden durch das Erdbeben Sie sind verheerend und wir müssen so schnell wie möglich Maßnahmen ergreifen. Die von diesen Ländern verursachte Blockade verlangsamt nur die Sanierung von Erdbebengebieten und die Wiedergeburt der italienischen Wirtschaft. Der härteste Schlag wird wahrscheinlich von der Landwirtschaftssektor.

Zu den extremsten Reaktionen gehört die von Mara Bizzotto, wie wir in einer Nachricht von EP24 lesen: «Sollte die Sperrung von Geldern aufgrund dieser 5 Länder bestätigt werden, versichere ich Ihnen, dass ich jede mögliche Form der Behinderung und Verlangsamung im Europäischen Parlament in Bezug auf jede Bestimmung umsetzen werde, mit der diesen Ländern Geld zugewiesen wird. Und ich hoffe, dass alle italienischen Abgeordneten das Gleiche tun. “

Francesca BalzaniDer Berichterstatter des Europäischen Parlaments für den Korrekturhaushalt 2012 und David Sassoli haben dies in einem gemeinsamen Vermerk klargestellt «Was heute passiert ist, ist sehr ernst. Das Europäischer Solidaritätsfonds für Naturkatastrophen Es ist nicht Teil des EU-Haushalts und daher muss Geld ohne Wenn und Aber gegeben werden. Aus diesem Grund werden wir als Europäisches Parlament in Übereinstimmung mit den Vorgaben des Vertrags von Lissabon den Haushaltsplan 2013 erst erörtern, wenn der Rat grünes Licht für die Mittel für das Erdbeben gibt ».



Video: Erdbeben der Stärke 7,4 erschüttert Mexiko (Oktober 2021).