Landwirtschaft

Nachhaltige Landwirtschaft in Italien


Das Entwicklung ökologischer Qualitätsketten ist das Thema der siebten Nationalversammlung, die heute, am 18. September, im Rahmen der Generalstaaten der grünen Wirtschaft - organisiert vom Umweltministerium und 39 grünen Wirtschaftsorganisationen - die am 7. und 8. November in Rimini stattfinden werden Ecomondo.

Das Italienisches Agrarsystem ist der Träger eines Nachhaltigkeitsmodell und Qualität verbunden mit einem Gebiet, das in der Welt bewundert und nachgeahmt wird. Dort Italienische Lebensmittelqualität es ist sicherlich organoleptischer Wert, Gesundheitsexzellenz, für die grundlegende Verbindung mit dem MittelmeerkücheEs ist aber auch die Fähigkeit, Schönheiten, Kulturen und Traditionen hervorzurufen und Ausdruck von Know-how und Innovationsfähigkeit zu sein. All dies wird mit dem Konzept von ausgedrückt Hergestellt in ItalienDies deutet nicht auf ein protektionistisches Wirtschaftsmodell hin, sondern auf eine Projektion in die Zukunft eines großen Wertesystems.

Die Versammlung findet in Rom im Palazzo Rospigliosi in der Via XXIV Maggio statt und ist eine der letzten, die von den acht Arbeitsgruppen zu strategischen Fragen von organisiert wurde grüne Wirtschaft Warten auf das große November-Treffen in Rimini, bei dem die Generalstaaten der Grünen Wirtschaft einberufen werden. Dies wird die Zeit sein, die Fäden zu ziehen und eine Bestandsaufnahme der Situation in Bezug auf eine umweltfreundliche Politik in Italien vorzunehmen, um nützliche Informationen für die Umsetzung von Strategien zum Schutz der Umwelt, des Wohlergehens der Bürger und der Schaffung neuer Arbeitsplätze zu erhalten.


Video: Mut zur Nachhaltigkeit: Die biologische Landwirtschaft - eine Strategie für nachhaltige Entwicklung? (Oktober 2021).