Bio-Gebäude

Industrie und Territorium auf der Messe in Venedig


Das Werk Miralduolo di Torgiano in Umbrien zählt zu den Beispielen nachhaltiger Industriearchitektur made in Italy

Industrielle Architekturen von Made in Italy Protagonisten der 13. Internationale Architekturausstellung der Biennale von Venedig die am 29. August eingeweiht wird. Das Italien Pavillon, die das Ministerium für Kultur- und Umwelterbe der Pflege anvertraut hat Luca Zevi Nachdem er sein Projekt unter 10 zur Teilnahme gerufenen italienischen Architekten ausgewählt hat, präsentiert es sich als Reflexion über Beziehung zwischen Industrie, Architektur und Territorium oder, um es allgemeiner auszudrücken, zwischen Kultur und Wirtschaft.

Die Absicht des Ausstellungsraums geschaffen von Zeviin Zusammenarbeit mit seinen Mitarbeitern e IN / ARCH Nationales Institut für Architektur, soll der Öffentlichkeit zeigen, wie einige Marken von Excellence of Made in Italy beschlossen haben, Arbeitsplätze nach a zu bauen architektonisches Design der ExzellenzSo entstehen Strukturen, die aufmerksam sind Poetik von Orten und Objektenzu Das Leben der Menschenzu Umweltverträglichkeit.

Der Akzent wird auf a gesetzt italienische Geschäfte machen tugendhaft auch beim Nachdenken über die Produktions- und Vermarktungsorte. Eine Wahl, die, wenn auch auf gute Weise, zur Schaffung beiträgt neue Landschaften in einem zeitgenössischen Gebiet, das durch eine starke Dezentralisierung der Produktionseinheiten gekennzeichnet und oft verwüstet ist.

Das Italien Pavillon wird auf diese Weise dokumentieren a Beziehung zwischen Architektur und Industrie Das Unternehmen, das oft aufgrund großer territorialer und städtischer Entwicklungen besiegt wurde, hat sich dank der Unternehmen, die das Prestige des Landes bewahrt haben, sporadisch, aber erheblich weiterentwickelt Italienische Produktion in der Welt.

Ein konkretes Beispiel, in dem die Bedeutungen der Ausstellung Synthese finden, ist lo Miralduolo di Torgiano Pflanze vom Architekten entworfen Filippo Raimondo des ABDR-Studie, die laut den Kuratoren der Ausstellung ein höchst bedeutendes Beispiel für die Industriearchitektur von Made in Italy darstellt.

Das Miralduolo di Torgiano Pflanze es erhebt sich in Umbrien, perfekt integriert in die Natur in einem Kontext von großem landschaftlichen Wert. Widmet sich den technologisch anspruchsvollsten Verarbeitungsphasen, die den Produktionszyklus von abschließen Listone Giordanogilt als Referenzmodell für Anlagenautomatisierung und Organisationswerte. Dieses industrielle Umfeld ist in der vertreten automatisiertes Lager, einer Logistikplattform einzigartig in seiner Art für Größe und technologische Modernität.

Geboren 1970 im Produktionszentrum von Miralduolo hat Recht in der neuesten Roboterlager sein Flaggschiff. Ein Symbol von Industriearchitektur von großem Prestige, ein Vorläuferprojekt, das die besondere Aufmerksamkeit einer Unternehmerfamilie, der Familie, bezeugt Margaritelli, in der Kombination von industrieller Präsenz mit einer empfindlichen Landschaftsempfindlichkeit in einem Gebiet mit einer starken landwirtschaftlichen und enologischen Berufung.

Das Miralduolo Pflanze hat eine sorgfältige Skyline, die die reduziertUmweltbelastung mit einer Ausgrabung von über 6 Metern Tiefe im Untergrund und schafft Kontinuitätsbedingungen auf mehreren Ebenen der Interpretation der Landschaft. Dies zeugt von einem Projekt, das von einer langfristigen Vision beleuchtet wird, die sich mit der Süße der umbrischen Hügel vermischen konnte.

Bearbeitet vonMichele Ciceri



Video: DAS BESTE KOMMT ZUM SCHLUSS - Wir gehen nach Venedig - GIRLSTRIP. BELI UND ANDREA (November 2021).