Anleitungen

So erstellen Sie einen Gemüsegarten


Die Schaffung und Pflege eines Gemüsegartens kann sehr zufriedenstellend sein

L 'Gartenbau Es ist ein Allheilmittel für Körper und Geist. Die meisten, die an dieser Aktivität interessiert sind, tun dies nicht mit spekulativem Interesse und nicht einmal, um zu sparenKauf von Gemüse - auch wenn eine Einsparung möglich ist - sondern um einige darstellen zu können gesunde Produkte mit der Familie verzehrt werden. L 'Gemüsegarten es ist auch ausgezeichnet Psychotherapie für diejenigen, die die Erde und ein bisschen Leben im Freien lieben, und es ist auch eine Metapher für das Leben: die Quantität und Güte von Gemüse in der Tat hängen von der Pflege vonGärtnerIch weiß genau, dass unvorhersehbare Wetterbedingungen - wie Probleme im Leben - immer vor der Tür stehen und die Ernte beeinträchtigen können.

Die folgenden kurzen Notizen richten sich daher an diejenigen, die - bei Gelegenheit - mehr Nahrung und Nutzen für sich und ihre Familie beziehen möchten als diejenigen, die sich widmen möchten Gartenbau im großen Maßstab. Aber auch sie werden interessante Neuigkeiten und nützliche Ratschläge finden.

Lage und Exposition des Gartens. Das Land muss so weit wie möglich vor Ost- und Nordwinden geschützt sein. Die beste Exposition - besonders wenn Sie im Sommer eine gute Menge Wasser haben - ist die von zwölf Uhr;; das starke SonneMit seinen gut gerichteten Strahlen ist es für den Garten von großem Nutzen, da Sie in einer bestimmten Situation und in einem bestimmten Klima Gemüse mit der maximal verträglichen Frühzeitigkeit erhalten können. Wenn es nicht möglich ist, ein Land gut nach Süden auszurichten, kann ein Gemüsegarten auch in einem nach Südwesten, Südosten, Westen oder Osten ausgerichteten Land angelegt werden, wobei immer die Wahl getroffen wird, um so viel wie möglich zu nutzenBeitrag der Sonne.

Bestimmte Gemüsesorten, die einer bestimmten Exposition bedürfen, sollten berücksichtigt werden, z. B. Rosmarin, der in unserem Klima der Sonne nicht standhält und daher eine etwas schattige Situation erfordert, möglicherweise in der Nähe der Wände. Es sollte auch beachtet werden, dass, wenn es Mauern in Ost-West-Richtung gibt, das Land dahinter genutzt werden kann, um zu erhalten früheres Gemüse Weil diese Wände tagsüber von der Sonne erwärmt werden, geben sie auch nachts etwas Wärme an den nahe gelegenen Boden zurück. Um den Garten vom Garten zu trennen - falls gewünscht - können sie verwendet werden Tuje Hecken, von lauri cerasi und andere Sträucher, die in einer bestimmten Höhe leicht zu pflegen sind, kann eine ausgezeichnete Wahl die von Sträuchern sein, deren Blätter einen medizinischen Wert haben.

Das Gelände. Das beste Land ist natürlich das sogenannte Gartenland;; das heißt, lose Erde, nicht hartnäckig, aber nicht zu locker, besonders humusreich. Die ideale Zusammensetzung wäre die folgende: Ton (Tonerde, Ton) von 20 bis 30 Teilen; Quarzsand (harter Flusssand) von 5 bis 10 Teilen; Kalksteinsand von 5 bis 10 Teilen; Humus von 5 bis 10 Teilen. Ton neigt dazu, dem Boden Kompaktheit und Zähigkeit zu verleihen, und mit dieser größeren Kälte, während Sand, besonders wenn er silikatisch ist, dazu neigt, ihm Lockerheit zu verleihen; Humus hingegen korrigiert sowohl übermäßige Zähigkeit als auch übermäßige Lockerheit und lässt den Boden aufgrund seiner dunklen Farbe leichter erwärmen.

Natürlich wachsen in all diesen Ländern nicht alle Gemüsesorten gut. DAS starke, lehmige Böden sie passen sich gut an den Anbau von Kohl, Saubohnen, Rüben an, während ich lose silikatische Böden Vielmehr eignen sie sich dazu, frühe Erbsen, Spargel, Kartoffeln, Kalksteinerbsen, Erbsen, Bohnen, Linsen und zu geben humiferous BödenSie sind reich an Nährstoffen und Feuchtigkeit und eignen sich besser für die Herstellung von krautigem Gemüse wie Disteln, Artischocken, Spinat, Rippen, Salaten usw. Wenn der Boden zu kompakt oder zu locker ist, kann es sein geändert, Dazu wird ihm das physikalische Element zur Verfügung gestellt, das ihm fehlt: Kieselsand oder Kalkstein in tonigen Böden, Ton oder Humus in losen Böden. Humiferöse Böden, insbesondere wenn sie sauer sind, können mit Kalkstein bearbeitet werden.

Vorbereitung und Graben. Sehr kompakte Gebiete müssen gegraben oder gepflügt werden Herbst, ohne die Klumpen zu zerbrechen, die durch den Frost zu Staub zerfallen. Dann findet zwischen Januar und Februar die zweite Verarbeitung statt und düngt. Die mittelstrukturierten Länder bewegen sich dagegen gegen Ende desWinter, früher, wenn sie zu den Starken neigen. Das Befolgen dieser Regel ist wichtig, da Sie die Arbeit nicht wiederholen müssen und vollständig von der Befruchtung profitieren müssen, die sonst teilweise verloren gehen würde.

Wenn es darum geht, vorher ein Land zu bearbeiten mit Rasen kultiviert, oder nicht kultiviertist eine tiefe Einbrucharbeit bei 40-50 cm erforderlich, sogar 60 cm, wenn der Unterbau schlecht ist. Es muss darauf geachtet werden, dass die verschiedenen Bodenschichten nicht vermischt werden. Die oberflächliche Schicht muss auf der Oberfläche und die untere darunter liegen. In diesem Fall ist es gut, sofort eine gute Grunddüngung mit Gülle zu geben, aber nicht zu tief.

Düngung. Halten Sie sich an das alte Sprichwort: heiße (lose) Länder kalte Dünger (das Vieh); kaltes (kompaktes) Land heiße Dünger (Pferde, Schafe). In jedem Fall ist es immer wichtig, dass die Düngemittel gut ausgereift sind. Gemüse "frisst" viel und benötigt in manchmal sehr kurzer Zeit leicht assimilierbare Substanzen. Die Zusammensetzung der organischen Düngemittel ist sehr unterschiedlich, aber im Durchschnitt enthält der Mist aus 12 Teilen der darin enthaltenen Wirkstoffe 4 Teile Stickstoff-, 3 von Phosphor und 5 von Kalium. Vergleicht man dieses Verhältnis mit dem der Prinzipien, die für Gemüse erforderlich sind, so kann das Ungleichgewicht aufgrund des Mangels an Phosphor und Kalium im Vergleich zu Stickstoff beobachtet werden. Diese Dekompensation kann durch selektives Hinzufügen von Elementen korrigiert werden. Eine Menge von düngen angemessene Bereiche von zwei bis vier Kilo pro Quadratmeter pro Jahr.

Wasser und Bewässerung. Die Intensität des Gartenbaus macht die Pflanzen notwendig große Menge WasserDies liegt auch daran, dass die Wurzeln in den meisten Fällen von schnell wachsenden Pflanzen in meist gut gedüngten Böden keine große Tiefe haben. Aus diesem Grund ist die reichliche Verfügbarkeit von Wasser einer der Eckpfeiler des Gartenbaus. Es ist unvorstellbar, einen Gemüsegarten zu haben, in dem nach eigenem Ermessen kein Wasser vorhanden ist. Es muss gesagt werden, dass die Wahl des Wassers auch aus hygienischer Sicht von einiger Bedeutung ist, zumal viele Gemüsesorten roh verzehrt werden. Eine Zisterne, die Regenwasser von den Dächern sammelt, dient sehr gut - dieRegenwasser Es ist das Beste für die Bewässerung - aber es muss sauber gehalten werden.

Die günstigsten Stunden fürBewässerung, während der'Sommer-sind diejenigen, in denen die Sonne weniger stark ist; und besonders abends, wenn der Boden trockener ist. Von Frühling es ist besser, tagsüber nass zu sein; Es gibt weniger Wärme alsSommer- und das Benetzen während des Tages macht das Wasser etwas wärmer als am Morgen. D 'Winter man kann fast sagen, dass es besser ist, nicht nass zu werden, besonders wenn die Möglichkeit von Frost anhält, aber die am besten geeigneten Stunden sind von 10 bis 12 Uhr.


Video: Garten im März #2. Beete vorbereiten und letzte Ernten. Beetplan erklärt (September 2021).