Suchen

Papillomavirus: was es ist


Alle Infos zumPapillomavirus: Was es ist, wie es zu behandeln ist, was sind die Ursachen, die Symptome und wie man eine korrekte Diagnose stelltWenn der Impfstoff empfohlen wird.

Der NamePapillomavirustun können "Alarm"Aber in den meisten Fällen gibt es nichts zu befürchten: Viele von uns haben es gehabt und wir sind uns dessen überhaupt nicht bewusst ... was den Unterschied ausmacht, ist der Verlauf vonInfektiondas entfesselt. In den folgenden Abschnitten werde ich versuchen, mich besser zu erklären.

Papillomavirus: was es ist

DasHumanes Papillomavirus(HPV,Humanes Papillomavirus) ist ein Krankheitserreger, derverursacht eine sehr weit verbreitete Infektionund überwiegend sexuell übertragen.

Diese Infektion ist in den meisten Fällen vorübergehend und weist keine Symptome auf. Manchmal kann es sich jedoch durch die Bildung von Haut- und Schleimhautläsionen manifestieren, wobei die Läsion der Schleimhaut in Höhe des Gebärmutterhalses am häufigsten ist. Selbst wenn sich Läsionen bilden, können sie spontan heilen, aber einige können, wenn sie nicht behandelt werden, langsam fortschreiten und dazu führenTumorformen.

Es wird geschätzt, dass 75% der Frauen während ihres Lebens an einer Papillomavirusinfektion erkranken. In den allermeisten Fällen verschwindet diese Infektion jedoch spontan, da unser Immunsystem ausreicht, um damit fertig zu werden.

Es ist wichtig, regelmäßige Kontrollen durchzuführen, um das mit einer Minderheit von Fällen verbundene Mindestrisiko zu vermeiden. Wenn es stimmt, dass das Papillomavirus sehr weit verbreitet ist und sich eine damit verbundene Infektion häufig von selbst auflöst, ist es auch richtig, dass in einer Minderheit von Fällen über viele Jahre hinweg abösartiger Tumordes Uterushalses. Deshalb diePapillomaviruses ist mehr Gefahr für die Frau als für den Mann.

Es gibt in der Tat viele Arten vonhumanes Papillomavirus (Um genau zu sein, wurden 120 Typen klassifiziert, die in 16 Gruppen unterteilt sind). Die gefährlichsten Typen (16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58, 59, 68) sind diejenigen, die angreifen Schleimhäutewährend die harmlosen Typen (6, 11, 42, 43, 44) die viralen Erreger sind, die die Haut angreifen.

Die Schleimhäute sind viel empfindlicher als die Haut und daher kann das Virus leichter eindringen.

Papillomavirus: Ursache

Wie wird das Papillomavirus infiziert? Die Ursachen sind vielfältig. Die Papillomaviren werden durch direkten Kontakt, dann auf sexuellem, oralem oder kutanem Weg infiziert. Sie können sich beim Geschlechtsverkehr zusammenschließen und öffentliche Toiletten unter prekären Hygienebedingungen benutzen. Das Papillomavirus ist in vielen biologischen Flüssigkeiten wie Speichel, Sperma oder Blut vorhanden.

Die Verwendung von Kondomen beim Geschlechtsverkehr scheint das Risiko einer Kontraktion nicht zu verringernHPV, der Grund? Die Wirkung ist nicht vollständig schützend, da die Infektion auch durch Kontakt zwischen der Haut der Vulva und dem Perineum übertragen werden kann.

Papillomavirus: Symptome

Wie bereits erwähnt, ist diese Infektion häufig asymptomatisch. In seltenen Fällen können scharfe Warzen im Genitalbereich auftreten (Penis, Vulva, Perineum ...).

Papillomavirus beim Menschen: Der Mensch sollte, um sich zu schützen, ein Peneskop durchführen, um etwaige Verletzungen festzustellen.

Papillomavirus bei Frauen: Pap-Abstriche und Kolposkopie werden unbedingt empfohlen.

DortDiagnose des Papillomaviruswird mit einer molekularen Untersuchung durchgeführt, dieHPV-Test, Papillomavirus-Test.

In Italien erkranken rund 3.500 Frauen an derGebärmutterhalskrebs. Eine sorgfältige Prävention und regelmäßige gynäkologische Untersuchungen könnten diese Zahl senken.

Papillomavirus: Impfstoff

Einmal das VirusHPVWenn der Impfstoff bereits mit dem Wirt in Kontakt gekommen ist, wird er weniger wirksam und eine kluge und gültige Entscheidung, die als Erwachsener getroffen werden kann, ist eine sorgfältige EntscheidungVerhütungmit den im vorherigen Absatz erläuterten Diagnosewerkzeugen (Pap-Abstrich, molekulare Analyse, Kolposkopie und Peneskop für den Menschen).

Wer hatte noch nie Geschlechtsverkehr und hat noch nie Infektionen von bekommenHPVkann die nutzen Impfstoff. DASImpfungenverfügbar sind daher für die vorjugendliche Bevölkerung gerichtet.

Die verfügbaren Impfstoffe sind unterschiedlich und bieten "Schutz" für die verschiedenen Arten vonHPV. Zum Beispiel bieten die zweiwertigen, vierwertigen und ab 2017 neunwertigen Impfstoffe Schutz für die Stämme 16 und 18, die "gefährlichsten", da sie für neoplastische Läsionen im Gebärmutterhals verantwortlich sind. Der vierwertige und 9-wertige Impfstoff verhindert auch die Bildung von Genitalwarzen, die durch die HPV 6- und 11-Virusstämme verursacht werden.

Obwohl die Risikofaktoren für HPV bei Frauen höher sind, ist dieImpfstoffEs ist sowohl für Männer als auch für Frauen nützlich.

Der nationale Impfpräventionsplan 2017-19 enthält dieImpfung gegen Papillomavirenim Impfkalender aller Jugendlichen (Männer und Frauen) ab 12 Jahren.

Der HPV-Impfstoff ist auch nützlich für Erwachsene?
Die ideale Bedingung ist die vonimpfenKinder, die noch keine sexuelle Aktivität begonnen haben. Wie bereits erwähnt, ist der Schutz durch Impfstoffe sehr gering oder kann unwirksam werden, wenn das geimpfte Subjekt bereits mit dem Virus in Kontakt gekommen ist.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie mir auf Twitter folgen oder mich auf Facebook hinzufügen, le vie dei Sozial sie sind unendlich (oder fast!) :)


Video: HPV -Impfung sinnvoll oder nicht? (September 2021).