Suchen

Mikroblasen für Biokraftstoffe aus Algen


Theoretisch könnten Algen die neue Grenze von darstellen Biokraftstoffe. Die neue Technik wurde von der University of Sheffield entwickelt und soll produzieren Biokraftstoffe ausgehend von pflanzlichen Substanzen;

das Biokraftstoffe werden als wichtige Alternative zu fossilen Brennstoffen angesehen, aber die Produktionskosten und die Schwierigkeiten der Experten sind hoch. Heute könnten Algen die ideale Lösung für eine effiziente Produktion von sein Biokraftstoffe.
Ein Team unter der Leitung von Will Zimmerman, Professor an der Fakultät für Chemie- und Biotechnik, löste die Probleme durch die Entwicklung einer effektiven und kostengünstigen Produktionsmethode Biokraftstoffe ausgehend von Algen. Die Algen wachsen sehr tief auf dem Meeresboden. Die Strategie von Professor Will Zimmerman sieht die Verwendung von Mikroblasen vor, die vom Meeresboden an die Oberfläche schweben und die aus den Algen gewonnenen Substanzen an die Oberfläche bringen, um ihre Sammlung zu erleichtern und die Welt zu retten Energiekrise.

Wir dachten, wir hätten bereits das große Hindernis gelöst, das Unternehmen daran hinderte, synthetische Algenprodukte in Biokraftstoffe umzuwandeln. Wir dachten, wir hätten es getan, als wir Mikrobläschen verwendeten, um Algen dichter wachsen zu lassen und so ihren Anbau zu erleichtern - Professor Zimmerman erklärt in einem Interview mit der berühmten wissenschaftlichen Zeitschrift Biotechnologie und Bioengineering-, Es wurde jedoch festgestellt, dass Biokraftstoffe aufgrund des Fehlens eines wirtschaftlichen Produktionssystems immer noch nicht aus Algen hergestellt werden konnten. Es gab Schwierigkeiten beim Sammeln und Entwässern der Algen. Wieder mussten wir eine Lösung finden und wieder kamen uns die Mikroblasen zu Hilfe

Das Modell der Mikroblasen wurde bereits in der Vergangenheit genutzt, jedoch zu unterschiedlichen Zwecken: Mikroblasen wurden von Wasseraufbereitungsunternehmen verwendet, um Verunreinigungen unter Verwendung des von den Mikroblasen selbst angebotenen Auftriebsverfahrens an die Oberfläche zu bringen. Das von Professor Zimmermans Team entwickelte System ist ähnlich, verbraucht jedoch bis zu 1000-mal weniger Energie für die Herstellung von Mikroblasen, und die Vorrichtung zur Herstellung dieser Blasen ist viel billiger. Der nächste Schritt wird die Entwicklung einer Pilotanlage sein, um das System im industriellen Maßstab zu testen.

Das Team von Professor Zimmerman arbeitet bereits mit Tata Steel an einem Projekt, das in England umgesetzt werden soll. Professor Zimmerman mit seinem auf Mikrobläschen basierenden Technologiemodell ist dabei, den Sektor zu verändern Biokraftstoffe er benötigt. Die Forschung wurde zusammen mit der University of Sheffield vom Engineering and Physical Siences Research Council sowie vom Royal Society Innovetion Award und dem Concept Found of Yorkshire Forward unterstützt.

bearbeitet von Anna De Simone



Video: Die Hanging Gardens von ecoduna sind Österreichs erste vertikale Algenfarm (Kann 2021).